neue Gesellschaft
für bildende Kunst

Vortrag

Vortrag: "Das Erbe der Gewalt" von Elfriede Müller und Titus Engelschall

jour fixe initiative berlin
Sonntag, 17. Juni 2018, 18.00 Uhr

"Das Erbe der Gewalt" von Elfriede Müller und Titus Engelschall

Adresse: nGbK, Veranstaltungsraum, 1. OG, Oranienstraße 25, 10999 Berlin
Geöffnet:
Sprache(n): Deutsch
Eintritt: frei
Veranstalter_in: jour fixe initiative berlin
save date

"Das Erbe der Gewalt" von Elfriede Müller und Titus Engelschall

Die Bolschewiki zogen aus der Pariser Commune und der Revolution von 1905 die Konsequenz, die Revolution mit aller Härte zu verteidigen. Aber die Militarisierung der Revolution gefährdete die Emanzipation. Die Linke zog daraus den Schluss, den Sturm auf die Winterpalais dieser Welt abzublasen. In Algerien konnte der antikoloniale Befreiungskampf der FLN die koloniale Gewalt nicht überwinden: Sie prägt bis heute das Land. Salvador Allende dagegen fürchtete die Dynamik sozialrevolutionärer Gewalt und schlug den legalen Weg zum Sozialismus in Chile ein. Die Konterrevolution jedoch vergaß die Gewalt nicht, sie ertränkte die chilenische Emanzipation im Blut. Wenn die Konterrevolution das Gewaltniveau diktiert, dann muss sich die Revolution verteidigen, ohne der Gewalt zu erliegen und ihre solidarischen Prinzipien aufzugeben. Das sollte die Konsequenz des Kommunismus im 21. Jahrhundert sein.

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe 2018
"Häretische Kommunismen - Die Neuerfindung der Zukunft"

Die Russische Revolution 1917 stieß das Tor zu einer emanzipatorischen Gesellschaft auf, doch die Menschheit ergriff diese Möglichkeit nicht, der Kairos verstrich. Heute, in der beschleunigten Zeit des neoliberalen Kapitalismus, ist dieses Tor kaum noch am Horizont zu erkennen.
Deshalb ist es an der Zeit, vom Kommunismus zu sprechen. Mag eine solidarische Gesellschaft noch so fern sein, ohne Ziel gibt es keine Orientierung. Da es den einen Kommunismus nicht gibt, reden wir von Kommunismen und überwinden dabei das Bilderverbot. Es geht dabei um historische und zeitgenössische Kommunismen, vergessene, verdrängte, marginalisierte, periphere und besiegte kommunistische Ideen und Praxen, die anhand zentraler Problemstellungen einer befreiten Gesellschaft diskutiert werden sollen.

Die jour fixe initiative berlin ist seit 2009 zu Gast in der nGbK
http://www.jourfixe.net/veranstaltungsreihe/haeretische-kommunismen

Publikation

  
ISBN:

Weitere Termine