Oranienstraße 25
10999 Berlin

Ausstellungsraum:
Täglich 12–19 Uhr
Mi–Fr bis 20 Uhr

Kuratorisches Forschen

Diskussionsveranstaltung

Donnerstag, 22. Juni 2017, 19.30 Uhr

 

Im Veranstaltungsraum der nGbK, 1. OG
Mit Beatrice von Bismarck, Alexander Koch, Jochen Becker und Susanne Weiß

Dem zeitgenössischen Ausstellungsmachen werden eine Reihe von Aufgaben zugeschrieben – zum Beispiel das Organisieren von Öffentlichkeiten, das Versammeln und Inszenieren kultureller Praktiken, die Reflexion über Wissensvermittlung. Das Kuratorische scheint dabei zur eigenen kulturellen Praxis geworden zu sein. Es geht weit über eine Recherche hinaus und hat eigene forschende Verfahren entwickelt, um Erkenntnisse zu gewinnen und zu präsentieren.
Die Veranstaltung möchte der Frage nachgehen, welche Bedeutung eine kuratorisch-forschende Praxis in der heutigen Wissensgesellschaft haben kann und unter welchen Bedingungen sie möglich ist.

Podium:
Beatrice von Bismarck, Kunsthistorikerin, Kuratorin, Professorin u.a. für Bildwissenschaft und Initiatorin des Studiengangs „Kulturen des Kuratorischen“ an der HGB Leipzig
Alexander Koch, Kurator, Autor, Galerist (KOW) und Leiter Neue Auftraggeber/New Patrons
Jochen Becker, Autor, Kurator und Dozent. Mitbegründer von metroZones / Center for Urban Affairs
Susanne Weiß, Museologin, Kuratorin und Kunstvermittlerin, Lehrkraft an der Burg Giebichenstein

Moderation:
Lilian Engelmann, Geschäftsführerin der nGbK

 

Finanziert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa