neue Gesellschaft
für bildende Kunst


Seit 2018 werden jährlich zwei Stipendien an in Istanbul lebende Künstler_innen vergeben. Das bestehende Istanbul-Stipendium der Senatsverwaltung für Kultur und Europa wurde zu einem echten Austausch erweitert, indem jährlich zwei Künstler_innen aus Istanbul von einer Jury ausgewählt und nach Berlin entsandt werden und umgekehrt. Damit sollen die Beziehungen zwischen den Partnerstädten Berlin und Istanbul  und die Verbindung zur türkischen Kunstszene weiter gestärkt werden. Dies folgt der Überzeugung, dass internationaler Austausch und unmittelbare Kommunikation kulturelle Vielfalt als Bereicherung erlebbar werden lassen und zum Perspektivenwechsel einladen.


Yasemin Özcan
Januar - Juni 2019


Die Künstlerin Yasemin Özcan beschäftigt sich mit Identität, Kulturpolitik, Gender, Esoterik und Psychologie. In ihren frühen Arbeiten seit 1990 arbeitet sie mit einem autoethnografischen Ansatz: sie analysiert persönliche Erfahrungen um kulturelle Gegebenheiten verstehbar zu machen. Özcan nutzt verschiedene Medien, darunter Fotografie, Video, Sound, Publikationen und Keramik.
http://yaseminozcan.art/

 

Das Stipendium der Senatsverwaltung für Kultur und Europa wird im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Kunstverein neue Gesellschaft für bildende Kunst (nGbK) und dem ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik  in Berlin sowie dem DEPO in Istanbul ermöglicht.