neue Gesellschaft
für bildende Kunst



"Kunst im Untergrund 2021: as above, so below", nGbK, 2021. Plakat von Sasha Amaya, "Neophyte", 2021. Foto: Adam Naparty

Auslobung: Sommer 2022

Für die nächste Ausgabe des Kunstwettbewerbs werden Künstler_innen aufgerufen, neue Arbeiten für den urbanen Raum vorzuschlagen, die sich mit dem aktuellen Wandel sozialer Praktiken auseinandersetzen. Da sich der öffentliche Raum erst durch das Aufeinandertreffen unterschiedlicher Menschen, Praktiken und Meinungen konstituiert, stellt sich die Frage: Wie haben sich soziale Praktiken durch die Pandemie verändert und welche Plattformen für Zusammenkünfte werden benötigt?
Die Einreichungen können sowohl im spekulativen Denken Neues erproben als auch bereits Bekanntes reaktivieren.

Der offene und internationale Kunstwettbewerb wurde vom BAK (Beratungsausschuss Kunst) des Berliner Senats empfohlen und wird 2022 mit der Unterstützung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa ausgelobt. Die Realisierung der Wettbewerbsergebnisse soll 2023 erfolgen.

Weitere Informationen zur Ausschreibung und dem Bewerbungsverfahren finden Sie hier.

nGbK-Projektgruppe: Lorena Juan, Marenka Krasomil, Isabelle Meiffert, Mirko Winkel, Sandra Teitge