neue Gesellschaft
für bildende Kunst

21Freitag, 21. Juni 2019, 19.30 Uhr
Eröffnung: Opening: Ausstellung
Symposium

Symposium: Lernort BEGEHREN - 50 Jahre neue Gesellschaft

Freitag, 02. August 2019 — Samstag, 03. August 2019

Lernort BEGEHREN - 50 Jahre neue Gesellschaft

Adresse: nGbK, Veranstaltungsraum, 1. OG, Oranienstraße 25, 10999 Berlin
Geöffnet:nach Ankündigung*
Sprache(n): Deutsch
Eintritt: frei
Veranstalter_in: neue Gesellschaft für bildende Kunst
save date

Lernort BEGEHREN - 50 Jahre neue Gesellschaft

Vier ganztägige Symposien, sogenannte ›Lernorte‹, stellen die Auseinandersetzung mit Methoden, Ansätzen und Ethiken des Kunst- und Kulturschaffens sowie des Aktivismus im Kunstfeld in den Mittelpunkt. In einem hierarchiearmen partizipativen Rahmen treten Gäste und Teilnehmer_innen in einen vertiefenden Austausch. Ausgehend von spezifischen Projekten aus der Geschichte der nGbK werden kollektive, künstlerische und aktivistische Handlungsstrategien für die Zukunft diskutiert. Die Teilnehmer_innen sind eingeladen, ihre eigenen Projektideen methodisch zur Diskussion zu stellen. Mitglieder berichten von Erfahrungen und Expert_innen analysieren die Projekte der nGbK, um die Arbeit im Verein im Kontext von Kunst und Politik zu überprüfen.

Die nGbK versteht sich seit langem als Ort, an dem unterschiedliche Begehren präsentiert und diskutiert werden - auch und vor allem jene Begehren, die sich außerhalb von heteronormativen und patriarchal geprägten Beziehungsstrukturen bewegen. Hier wurden und werden Kunst und Gesellschaft aus einer dezidiert queeren und feministischen Perspektive betrachtet, die Begehren nicht auf eine körperliche und/oder zwischenmenschliche Ebene reduziert. Vielmehr geht es hier um Fragen des Aufbegehrens, um Sehen und Gesehen Werden. Individualität, Identifikationsfragen und Körperpolitiken spielen ebenso eine Rolle wie das politische Potential, das in der Äußerung eines Begehrens liegt.

Während in einigen Projekten ein diskriminierungssensibler Raum (an)geboten werden soll, um intime Fragen des Begehrens behandeln zu können, artikulieren sich andere lautstark, fordernd und öffentlich - auch außerhalb des Kunstraums.
Welche künstlerischen und kuratorischen Praktiken sind in der nGbK bisher zum Tragen gekommen?  Welche Projekte haben Handlungsstrategien erarbeitet, um gesellschaftlichen Einfluss zu nehmen und wie können diese in die Zukunft transportiert werden? Welche ästhetischen Formen wurden im Prozess des Aufbegehrens erprobt?

Ausgehend von nGbK-Projekten, wie »Künstlerinnen International 1877 – 1977« (1977), »Perlen für die Säue« (1991) oder »No play - Feministisches Trainingcamp« (2016), werden diese Fragen in einem größeren Zusammenhang diskutiert, auch um gemeinsam darüber nachzudenken, wie das Begehren weiterhin seinen Platz im Kulturbetrieb und darüber hinaus behaupten kann.  

Mit Beiträgen von: COVEN BERLIN, Chloe Cooper, Renate Flagmeier, Susanne Huber, Fiona McGovern, Christian Liclair, Gabriele Stötzer, Elena Zanichelli

Die Ausstellung zum Projekt »50 Jahre neue Gesellschaft« ist vom 22. Juni bis 4. August 2019 in der nGbK zu sehen.

Weitere Lernorte sind SOLIDARISIEREN (23.6.) FORSCHEN (6.7.) ARBEITEN (20.7.) 


nGbK-Projektgruppe: Christian Hanussek, Ulrike Jordan, Hannah Kruse, Vincent Schier, Olga von Schubert, Eylem Sengezer, Anna Voswinckel

Publikation

  
ISBN:

Weitere Termine

21Freitag, 21. Juni 2019, 19.30 Uhr
Eröffnung: Opening: Ausstellung