neue Gesellschaft
für bildende Kunst

27Freitag, 27. November 2020, 19:00 Uhr – 21:00 Uhr
Online: Online: Wir – Gespräche zum demokratischen Alltag in Berlin
28Samstag, 28. November 2020, 12:00 Uhr – 15:00 Uhr
Online: Online: Zur Dekolonialisierung des Städtischen
28Samstag, 28. November 2020, 15:30 Uhr – 17:30 Uhr
Online: Online: Corona Lager Reports
Online

Online: Haus verkauft! Oranienstraße 25 und damit verbundene Kämpfe

Sonntag, 29. November 2020, 13:00 Uhr – 15:00 Uhr

Adresse: 
Geöffnet:
Sprache(n): 
  • Deutsch
  • Flüsterübersetzung

Eintritt: frei/ Anmeldung*
Veranstalter_in: neue Gesellschaft für bildende Kunst
save date

Diskussionsrunde, präsentiert von den nGbK-Gruppen: Arbeitskreis (AK) Standort/O-straße und Projektgruppe SOFT SOIL
Berlin Tech Workers Coalition, Initiative Hermannplatz, liebig34 - Anarcha-Queer-Feminist Collective, Kein Generalverdacht, KiGe (Kiez & Gewerbe) und OraNostra (Bündnis aus kleineren und mittelständischen Gewerbemieter*innen)

Der vor Kurzem erfolgte Verkauf des Hauptstandortes der nGbK, Oranienstraße 25, an die Briefkastenfirma Victoria Immo Properties wird zwangsläufig zu Mietpreisen führen, die für eine öffentlich geförderte Kultureinrichtung unerschwinglich sind.

Zusammen mit dem Arbeitskreis Standort O-Straße der nGbK, der sich mit den Auswirkungen des Verkaufs befasst, wendet sich SOFT SOIL an sechs verschiedene Gruppen, darunter Anti-Gentrifizierungs- und Anti-Rassismus-Aktivist_innen, Kulturschaffende und Arbeiter_innen in der Tech-Branche, um gemeinsam einen Online-Lesesaal zusammenzustellen. Ausgewähltes Material, das vergangene und gegenwärtige Kämpfe miteinander verbindet, wird hochgeladen und anderen zur Verfügung gestellt und bildet die Grundlage für die gemeinsame Diskussion: Was bedeutet es heute, ›wir bleiben alle‹ zu sagen?

Der Slogan ›wir bleiben alle‹ hat eine lange und reiche Geschichte in den verschiedenen Anti-Gentrifizierungsbewegungen Berlins. Aber heute setzt die Berliner Gesetzgebung diejenigen, die es wagen, ein Grundstück zu besetzen, der sofortigen Räumung aus. Rechtsschutz zur Eindämmung der exorbitant ansteigenden gewerblichen Mieten gibt es nicht. Polizeirazzien gegen so genannte ›migrantische‹ Unternehmen werden immer häufiger durchgeführt. Raum für neue, digitalisierte und scheinbar flexible Arbeitskräfte wird rasch über lebenswichtige, seit langem bestehende Nachbarschaftsstrukturen gelegt.

Die AK Standort O-Straße und SOFT SOIL stellen folgende Fragen:

1) Wie ist es möglich, ›wir bleiben alle‹ zu sagen und zu meinen?
2) Wenn ›wir‹ nicht bleiben, wer tritt dann an die Stelle von ›wir‹, und was bedeutet das für das Stadtviertel?
3) Welche bereits vorhandenen Ressourcen können gemeinsam genutzt werden, um auf bestehenden Verbindungen aufzubauen und neue zu schaffen?

Während dieser Veranstaltung werden sich die eingeladenen Gruppen und Initiativen vorstellen. Gemeinsam werden wir ausgewählte Auszüge aus dem Lesesaal lesen, bevor wir eine Diskussion mit den oben genannten Fragen eröffnen.

Der Link zum Online-Lesesaal wird kurz vor Beginn der Veranstaltung veröffentlicht.


* Wir bitten um Anmeldung unter: softsoil_ngbk[a]protonmail.com
Diese Veranstaltung findet auf der Videokonferenzplattform Big Blue Button statt. Weitere Informationen über die Zugänglichkeit dieser Plattform (in englischer Sprache) hier: https://docs.bigbluebutton.org/2.2/html5-accessibility.html

Wenn Ihr/Sie besondere weitere Bedürfnisse bezüglich der Zugänglichkeit der Veranstaltung habt (z.B. die Übersetzung in eine andere Sprache als Englisch, Gebärdensprache etc.) lasst es uns bitte bis Donnerstag den 26.11. um 12 Uhr wissen (Email: softsoil_ngbk[a]protonmail.com). Wir kümmern uns gerne darum und versuchen, eine Lösung zu finden.

Publikation

  
ISBN:

Weitere Termine

27Freitag, 27. November 2020, 19:00 Uhr – 21:00 Uhr
Online: Online: Wir – Gespräche zum demokratischen Alltag in Berlin
28Samstag, 28. November 2020, 12:00 Uhr – 15:00 Uhr
Online: Online: Zur Dekolonialisierung des Städtischen
28Samstag, 28. November 2020, 15:30 Uhr – 17:30 Uhr
Online: Online: Corona Lager Reports