neue Gesellschaft
für bildende Kunst

16Freitag, 16. April 2021, 19:00 Uhr
Eröffnung: Opening: des Museums (Online)
19Montag, 19. April 2021
Online: Online: Video-Forum I
24Samstag, 24. April 2021, 14:00 Uhr
Online: Online: Führung (Video) durch die Ausstellung
26Montag, 26. April 2021
Online: Online: Video-Forum II
1Samstag, 01. Mai 2021, 12:00 Uhr – 12:00 Uhr
Film-Screening: Film screening: CENTINELA Online
10Montag, 10. Mai 2021
Online: Online: Video-Forum III
15Samstag, 15. Mai 2021, 17:00 Uhr – 18:00 Uhr
Spaziergang: Walk: Stille Demonstration mit VOCES de Guatemala en Berlín
12Samstag, 12. Juni 2021, 15:00 Uhr – 18:00 Uhr
Online-Gespräch: Online talk: »Der lange Tag der kommunalen Museen«
13Sonntag, 13. Juni 2021, 15:00 Uhr – 18:00 Uhr
Open-Air: Open air: »Fiesta de la democracia«
Online

Online: Lesekreis und Gespräch »Spiritistische Relektüre-Sitzung: Galeano, ein halbes Jahrhundert«

Mittwoch, 19. Mai 2021, 19:00 Uhr – 20:30 Uhr

Lesekreis und Gespräch »Spiritistische Relektüre-Sitzung: Galeano, ein halbes Jahrhundert«

Adresse: Online
Geöffnet:
Sprache(n): 
  • Englisch
  • Spanisch

Eintritt: frei
Veranstalter_in: neue Gesellschaft für bildende Kunst
save date

Lesekreis und Gespräch »Spiritistische Relektüre-Sitzung: Galeano, ein halbes Jahrhundert«

Online via Zoom - Mit Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Das Buch »Die offenen Adern Lateinamerikas«, 1971 von dem uruguayischen Schriftsteller Eduardo Galeano veröffentlicht, ist eine Chronik der ständigen Plünderung der natürlichen Ressourcen der lateinamerikanischen Region seit der spanischen Eroberung durch die Kolonialreiche zwischen dem 16. und 19. Jahrhundert: Die imperialistischen Staaten und das Vereinigte Königreich sowie die Vereinigten Staaten ab dem 19. Jahrhundert.

Von vielen Intellektuellen als die ›lateinamerikanische Bibel‹ angesehen, geriet dieses Werk ins Visier der Militärdiktaturen und bedeutete für Galeano Gefängnis und Exil. Gleichzeitig traf sie den Nerv der kritischen Jugend jener Zeit im Kontext der zivil-militärischen Pputsche, die in den 1960er und 1970er Jahren in fast allen lateinamerikanischen Ländern begannen.

Das museo de la democracia lädt die argentinische Künstlerin Julia Mensch (Buenos Aires, 1980) ein, die »Offenen Adern« wieder aufzugreifen, die sich auf visionäre und fast ahnungsvolle Weise aktuellen gesellschaftspolitischen Themen des lateinamerikanischen Kontextes nähern: Themen, die Julia Mensch aus ihrer künstlerischen Praxis und aus ihrer Familienbiografie heraus untersucht, verflochten mit der Geschichte der kommunistischen Partei in Argentinien.

Das vorherrschende neoextraktivistische Modell (Fracking, Mega-Bergbau, Gentechnik-Monokultur) schreibt ein neues Kapitel in der Kolonialgeschichte Lateinamerikas, ein Kapitel, das Galeano in »Die offenen Adern« nicht zu schreiben bekam: Wo mehr als 500 Jahre nach der Eroberung Amerikas weiterhin die Natur ausgebeutet wird und die Region weiterhin eine Opferzone der vermeintlichen kapitalistischen Entwicklung ist.

Weitere Informationen zum Programm unter www.museodelademocracia.net

Publikation

  
ISBN:

Weitere Termine

16Freitag, 16. April 2021, 19:00 Uhr
Eröffnung: Opening: des Museums (Online)
19Montag, 19. April 2021
Online: Online: Video-Forum I
24Samstag, 24. April 2021, 14:00 Uhr
Online: Online: Führung (Video) durch die Ausstellung
26Montag, 26. April 2021
Online: Online: Video-Forum II
1Samstag, 01. Mai 2021, 12:00 Uhr – 12:00 Uhr
Film-Screening: Film screening: CENTINELA Online
10Montag, 10. Mai 2021
Online: Online: Video-Forum III
15Samstag, 15. Mai 2021, 17:00 Uhr – 18:00 Uhr
Spaziergang: Walk: Stille Demonstration mit VOCES de Guatemala en Berlín
12Samstag, 12. Juni 2021, 15:00 Uhr – 18:00 Uhr
Online-Gespräch: Online talk: »Der lange Tag der kommunalen Museen«
13Sonntag, 13. Juni 2021, 15:00 Uhr – 18:00 Uhr
Open-Air: Open air: »Fiesta de la democracia«