Weltoffenes Berlin

Susan Azizi

Stipendiatin der nGbK 2023

Das von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa ausgeschriebene Stipendium geht in diesem Jahr an die kurdische Künstlerin Susan Azizi. Ziel des Fellowships ist es, Künstler_innen aus Krisenregionen in die kulturellen Strukturen Berlins so einzubinden, dass sich ihnen eine langfristige Perspektive eröffnet.

Als Träger kultureller Identität drückt Kleidung Widerstand gegen soziale und politische Unterdrückung aus. Nicht umsonst setzen autoritäre Regime Kleidungsvorschriften häufig als Repressalie gegen Minderheiten ein – so auch in Kurdistan. In ihrer künstlerischen Forschung im Rahmen des nGbK-Stipendiums Weltoffenes Berlin untersucht die aus dem iranischen Teil Kurdistans stammende und im Berliner Exil lebende Künstlerin Susan Azizi Symbole, Materialien, Formen und Bedeutungen kurdischer Frauenkleidung und versucht, sie durch ihre künstlerische Praxis zu vermitteln und gegen Unsichtbarmachung zu verteidigen.

Gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa des Landes Berlin