Nach der Arbeit. Kunst im Untergrund

Jahr: 2009 Typ: Print-Publikation Sprachen: Deutsch, Englisch Format: 10 x 14 cm, 13 Einzelbroschüren und Faltkarte Umfang: 120 S., 80 Abb. ISBN: keine

Bei dem diesjährigen Wettbewerb von Kunst im Untergrund gab es 380 Einreichungen, viele davon aus Berlin und Deutschland, aber es kamen auch Einsendungen aus anderen europäischen Ländern, Australien, Japan, Kanada oder den USA. 13 Entwürfe wurden von der Jury zur Realisierung vorgeschlagen und konnten in zwei Phasen auf verschiedenen U-Bahnhöfen in Berlin als künstlerische Plakate umgesetzt werden. Während in früheren Jahren nur der Alexanderplatz bespielt wurde, sind in diesem Jahr unter anderem auch die Stationen Pankstraße, Bernauer Straße, Jungfernheide, Nauener Platz oder Siemensdamm mit im Programm. Die Publikation setzt sich aus 13 den jeweiligen Künstler_innen ­– unter ihnen Abrie Fourie, Markus Klink, Ludger Paffrath, Jose Romussi oder Alexandra Spiegel – gewidmeten Einzelbroschüren und einer Faltkarte mit generellen Infos zum Projekt und einem Übersichtsplan zusammen.

Hg.: nGbK

Arbeitsgruppe: Jochen Becker, Uwe Jonas, Julia Staszak, Hans Winkler, Ella Ziegler

Mit Beiträgen von: Jochen Becker, Uwe Jonas, Julia Staszak, Hans Winkler, Ella Ziegler

Tags

Verwandt

Kunst im Untergrund

Aktuell: Auslobung für Kunst im Untergrund 2024/25

fortlaufend Typ: Wettbewerb